26 | Referat wissenschaftlich verfassen?

20. Okt. 2013

»Muss ein Referat wissenschaftlich verfasst sein?«

Bei­spiel einer Beschrei­bung in einer Prü­fungs­or­dung:

In Referaten sollen Studierende nachweisen, dass sie befähigt sind, 
innerhalb einer vorgegebenen Frist eine Aufgabe zu 
wissenschaftlichen und / oder fachpraktischen Inhalten 
deskriptiv in schriftlicher Form selbständig zu erarbeiten, 
im mündlichen Vortrag zu erläutern 
und mit den anderen Teilnehmern der Studiengruppe 
sowie dem Dozenten im Dialog zu erörtern.

Refe­ra­te, auch Semi­nar­aus­ar­bei­tun­gen genannt, zählen zu den wis­sen­schaft­li­chen »Pro­duk­ten« und müssen daher die dafür hoch­schu­lisch vor­ge­se­he­nen Rah­men­be­din­gun­gen ein­hal­ten:

  • Münd­li­che Prä­sen­ta­ti­on und Dis­kus­si­on inner­halb einer vor­ge­ge­be­nen Zeit
  • Erstel­len einer schrift­li­chen Aus­ar­bei­tung gemäß den Regeln des wis­sen­schaft­li­chen Arbei­tens unter Beach­tung der wis­sen­schaft­li­chen Qua­li­täts­kri­te­ri­en (Objek­ti­vi­tät, Ehr­lich­keit, Über­prüf­bar­keit, Relia­bi­li­tät, Vali­di­tät, Ver­ständ­lich­keit, wis­sen­schaft­li­che Rele­vanz, logi­sche Argu­men­ta­ti­on, Ori­gi­na­li­tät, Nach­voll­zieh­bar­keit)
  • Ein­rei­chung der schrift­li­chen Aus­ar­bei­tung gemäß Tem­pla­te / For­mat­vor­ga­ben der Hoch­schu­le
Besonderheit

Von ande­ren wis­sen­schaft­li­chen Pro­duk­ten (Haus­ar­beit, Pro­jekt­ar­beit, Abschluss­ar­beit) können Refe­ra­te sich darin unter­schei­den, dass sie nicht dazu ange­legt sein müssen, eine For­schungs­fra­ge zu lösen bzw. zu beant­wor­ten.

Refe­ra­te können somit auch beschrei­bend, zusam­men­fas­send, Ein­blick oder Über­blick gebend ange­legt sein.

Es ist aber sinn­voll, sich für die Erar­bei­tung eines Refe­ra­tes statt durch eine For­schungs­fra­ge zumin­dest durch eine expli­zi­te Ziel­be­stim­mung zu fokus­sie­ren und diese später bei der münd­li­chen Prä­sen­ta­ti­on sowie in der schrift­li­chen Aus­ar­bei­tung ein­gangs zu benen­nen und zu begrün­den.

Comments are closed.