15 | Quelle ohne Zitathinweise

20. Okt. 2013

»Buch mit Literaturverzeichnis, aber ohne Zitathinweise - eine verwendbare Quelle?«

Vor­aus­ge­setzt, der Ver­fas­ser dekla­riert sein Buch über­haupt als wis­sen­schaft­lich:

Da Sie im Text nicht klar unter­schei­den können, wo der Autor des »zitat­frei­en« Buches selbst argu­men­tiert und wo er Texte / Inhal­te / Gedan­ken von ande­ren ver­wen­det (zumal er ja keine Sei­ten­zah­len zu den ver­mu­te­ten Fremd­quel­len im Text bereit­hält), können Sie das Buch kei­nes­falls als Quelle ver­wen­den! Es ist näm­lich schon wegen der Nicht­kennt­lich­ma­chung als Pla­gi­at ein­zu­stu­fen.

Hinzu kommt die für Sie selbst not­wen­di­ge Unter­scheid­bar­keit von Pri­mär­li­te­ra­tur und Sekun­där­li­te­ra­tur: Das omi­nö­se Werk führt zwar Quel­len an und arbei­tet inhalt­lich ver­mut­lich mit ihnen, macht sie aber nicht kennt­lich - daher wäre nicht zu unter­schei­den, ob Sie das Gedan­ken­gut Drit­ter (Sekun­där­quel­len) oder das des Buch­au­tors (Pri­mär­quel­le) auf­grei­fen würden. Und bekannt­lich arbei­ten wir prin­zi­pi­ell nur mit Pri­mär­quel­len...

Der Autor jenes Buches hat durch das Weg­las­sen von Fuß­no­ten bzw. Refe­ren­zie­run­gen im Text sein »Werk« durch­gän­gig nicht über­prüf­bar gemacht - und allein schon dadurch ent­spricht es nicht den inter­na­tio­na­len Qua­li­täts­kri­te­ri­en wis­sen­schaft­li­chen Arbei­tens.

Fazit: Kei­nes­falls nutz­bar!

Comments are closed.