02 | Lehrbücher zitieren?

20. Okt. 2013

»Dürfen Lehrbücher generell nicht zitiert werden? Gibt es Ausnahmen?«

Ein Lehr­buch, Hand­buch bzw. Kom­pen­di­um ist nicht zitier­bar. Solche Werke zählen im Nor­mal­fall zur Gat­tung Sekun­där­li­te­ra­tur: Es werden dort ledig­lich bzw. über­wie­gend Lehr­mei­nun­gen bzw. Ergeb­nis­se ande­rer Wis­sen­schaft­ler zusam­men­ge­tra­gen und wie­der­ge­ge­ben. Bei wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten ist man aber gehal­ten, nur Pri­mär­li­te­ra­tur zu ver­wen­den!

Aus­nah­men:

  1. Wenn in einem Lehr­buch der Her­aus­ge­ber des Lehr­bu­ches seine eigene Lehr­mei­nung bzw. seine For­schungs­er­geb­nis­se dar­stellt, die vorher nir­gend­wo anders ver­öf­fent­licht wurden, dann darf man diese Pas­sa­gen zitie­ren.
  2. Ich nehme einmal an, dass der Lehr­buch­au­tor ggf. zwei ver­schie­de­ne Model­le Drit­ter vor­stellt und deren Ein­satz­mög­lich­kei­ten dar­legt. Die Stu­die­ren­den müssen das Modell, das sie ver­wen­den wollen, vom Modell-Autor bezie­hend dar­stel­len und auf diese Pri­mär­li­te­ra­tur refe­ren­zie­ren; gern können sie aber ergän­zend schrei­ben und dis­ku­tie­ren, dass in Lehr­buch XYZ dieses Modell so und so bewer­tet und im Kon­text mit zu benen­nen­den ande­ren Model­len so und so für ein­setz­bar beschrie­ben wird. In diesem Fall ver­wei­sen sie dann auf diese Lehr­buch­pas­sa­ge.
  3. Wenn ein Hand­buch (Bei­spiel: »Hand­buch Medi­en­ethik« von Schicha / Brosda) fak­tisch ein »Sam­mel­werk« - zu erken­nen an »(Hrsg.)« - ist, in dem unter­schied­li­che Fach­au­toren aus ihren For­schungs­be­rei­chen, in denen sie auch sonst wis­sen­schaft­lich publi­zie­ren, Wesent­li­ches oder Per­spek­ti­vi­sches in ihren Bei­trä­gen dar­le­gen, können diese Bei­trä­ge wie die ande­rer Sam­mel­wer­ke auch genutzt und zitiert werden.
Comments are closed.